Sie sind hier: Startseite  »  Pointe

"POINTE"

...die jährliche Publikation der Bundesvereinigung Kabarett e.V.

Die "Pointe" wurde erstmalig im Jahre 1968 vom Zentralhaus für Kulturarbeit der DDR in Leipzig herausgegeben. Begonnen wurde mit einem Probeheft (Ausgabe 0), das als Diskussionsbeitrag anläßlich der Werkstatt-Tage des Laienkabaretts in Frankfurt/Oder erschienen ist.

Die aktuelle Ausgabe hat inzwischen die Nr. 80!

Die erste offizielle Ausgabe war dann das Heft Nr. 1 vom April 1969. Verantwortlicher Lektor der "Pointe" war damals Jürgen Bonk vom Zentralhaus für Kulturarbeit, dem der Nestor der Amateurkabarettbewegung Max Hohl (Sekretär der ZAG Laienkabarett) als Berater zur Seite stand.

Aus dem Vorwort der Nr. 1:
"Die ´Pointe´ ist bestimmt für die vielen kleinen und mittleren Gruppen, die oft genug ohne Anleitung sind; für dramatische Zirkel und Laientheater, die aus bestimmten Anlässen auch kabarettistisch wirksam werden möchten. Sie will zugleich Starthilfe für Gruppen sein, die sich neu bilden. Die ´Pointe´ bietet in erster Linie Repertoire, eben Texte und Töne. Sie bietet aber auch die vielfältigsten Tips für alle Bereiche der kabarettistischen Praxis, und sie wird dadurch zum KABARETTUNGSRING für alle Gruppen, die sich noch nicht frei geschwommen haben."

Zu beziehen war die Pointe damals über die Bezirkskabinette für Kulturarbeit. Seitdem erschien die "Pointe" dreimal und später zweimal jährlich mit Unterstützung des Kulturfonds der DDR. Sie kostete anfangs 2,50 M und später 3,00 M.

Seit 1990 ist die Bundesvereinigung Kabarett e.V. Herausgeberin der "Pointe".

Falls Sie Interesse an der jährlich erscheinenden "Pointe" haben, dann wenden Sie sich bitte an:

Ute Apitz
Tel.: 033233 / 730245
oder schickt einfach eine [Mail an Ute Apitz].